Christmas Sweets

Weihnachten steht schon vor der Tür und besonders in diesem ungewöhnlichen Jahr, möchten Sie sich vielleicht der spanischen Kultur ein Stück näher kommen, indem Sie einige typische spanische Weihnachtssüßigkeiten und -desserts genießen, die Sie zu Hause backen oder online oder in einem Fachgeschäft kaufen können.

  1. Roscón de Reyes

Dies ist nicht nur ein sehr leckeres Dessert, sondern es macht auch viel Spaß, es zuzubereiten. Dieser ringförmige Kuchen, auch als Königskuchen oder Dreikönigskuchen bekannt, birgt zwei Geheimnisse: eine Figur und eine Bohne. Wer die Figur findet, wird zum König gekrönt, und wer die Bohne findet, zahlt für den Kuchen. Er verdankt seinen Namen dem Dreikönigstag (6. Januar), dem Tag, an dem er normalerweise gegessen wird, sowohl zum Frühstuck als auch Nachmittags zum Kaffee und Kuchen.

 

Dies ist ein einfaches Rezept das Sie als Familienaktivität zu Hause backen können:

Zutaten

  • 480 gr Mehl
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 28 gr Trockenhefe
  • 1/3 Tasse lauwarme Milch (gemischt mit 1/3 Tasse lauwarmem Wasser)
  • 6 Esslöffel Butter
  • 6 Esslöffel Zucker
  • Geriebene Schale von 1 Zitrone
  • Geriebene Schale von 1 Orange
  • 2 große Eier
  • 1 Esslöffel Brandy
  • 1 Esslöffel Wasser
  • 1 großes weißes Ei (leicht geschlagen)
  • 2 Tassen kandierte Früchte (verschiedene Feigen, Orangen, Zitronen, Mangos oder Kirschen, gehackt oder in großen Stücken belassen)

Schritte:

  1. Mehl und Salz zusammen in einer großen Rührschüssel sieben. Machen Sie ein Loch in die Mitte des Mehls.
  2. In einer kleinen Rührschüssel die Trockenhefe in der mit dem lauwarmem Wasser vermischten lauwarmen Milch umrühren und auflösen.
  3. Gießen Sie die gelöste Hefe nach dem Auflösen in die Mitte des Mehls. Rühren Sie gerade genug Mehl von den Seiten der Schüssel ein, um einen dicken Teig zu machen.
  4. Nehmen Sie mit Ihrer Hand etwa einen Teelöffel Mehl von der Seite der Schüssel und streuen Sie es über den Teig.
  5. Decken Sie die Schüssel mit einem Küchentuch ab und lassen Sie den Teig an einem warmen Ort ohne Zugluft ca. 15 min gehen.
  6. In einer mittelgroßen Rührschüssel Butter und Zucker mit einem Handmixer oder Schneebesen verquirlen. Die Mischung sollte glatt und cremig sein. Beiseite legen.
  7. Geriebene Orangen- und Zitronenschalen, Eier, Brandy und Wasser in die Schüssel mit der Mehlmischung geben und mischen. Der Teig sollte klebrig sein.
  8. Mehlmischung schlagen, bis sie elastisch und glatt ist. Die reservierte Butter-Zucker-Mischung einrühren und mischen, bis der Teig glatt ist. Der Teig sollte zu einer Kugel geformt und dann mit geölter Plastikfolie abgedeckt werden.
  9. Decken Sie die Schüssel mit einem Küchentuch ab, lassen Sie sie wieder an einem warmen Ort und lassen Sie sie aufgehen, bis sich ihre Größe verdoppelt hat. Dies dauert ungefähr 1 1/2 Stunden.
  10. Während Sie darauf warten, dass der Teig aufgeht, fetten Sie ein großes Backblech ein und legen Sie es für die spätere Verwendung beiseite. Wenn Sie einen Backstein verwenden, müssen Sie ihn nicht einfetten.
  11. Sobald sich der Teig verdoppelt hat, entfernen Sie die Plastikfolie und schlagen Sie den Teig aus. Eine saubere Theke oder ein Schneidebrett leicht mit Mehl bestäuben und den Teig darauf legen.
  12. 2 bis 3 Minuten kneten. Rollen Sie dann mit einem Nudelholz den Teig in ein langes Rechteck, etwa 2 Fuß lang und 5 bis 6 Zoll breit.
  13. Rollen Sie den Teig von der langen Seite in eine Wurstform.
  14. Legen Sie den Teig vorsichtig auf das große Backblech oder den Stein und verbinden Sie die Enden zu einem Ring. Wenn Sie eine Bohne oder eine kleine in Folie eingewickelte Keramikfigur im Kuchen verstecken, ist es jetzt an der Zeit, sie unter den Teig zu stecken. Wieder mit geölter Plastikfolie abdecken. An einem warmen Ort stehen lassen und verdoppeln lassen. Dies dauert etwa 1 bis 1 1/2 Stunden.
  15. Ofen auf 180 ºC erhitzen. Das Eiweiß in einer kleinen Schüssel leicht schlagen. Decken Sie den Teig ab und besctreichen Sie die Oberseite des Kuchens mit dem geschlagenen Eiweiß. Den Ring mit den kandierten Fruchtstücken dekorieren. Schieben Sie sie leicht in den Teig, damit sie nicht abfallen.
  16. In den Ofen geben und ca. 30 Minuten backen oder bis sie goldbraun sind. Vor dem Servieren auf einem Gestell abkühlen lassen.

In der letzten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde es beliebt, den Roscón mit Schlagsahne oder dickem Pudding zu füllen. Heute wird etwa ein Drittel dieses in Spanien hergestellten und verkauften Gebäcks gefüllt. Wenn Sie ihnen füllen möchten, schneiden Sie den Kuchen mit einem Brotmesser horizontal in zwei Hälften und entfernen Sie vorsichtig die Oberseite. Drücken Sie anschließend die von Ihnen gewählte Schlagsahne oder Füllung ein und setzen Sie die Oberseite vorsichtig wieder auf. Bis zum Servieren gekühlt aufbewahren.

 

  1. Turrón

Eine weitere spanische Weihnachtssüßigkeit, die Sie zu dieser Jahreszeit überall in Spanien oder in Fachgeschäften im Ausland oder auf andere Weise online finden können, ist die köstliche Nougat-Bar namens Turrón.

Der typischste Turron stammt aus Alicante, Jijona (Xixona). Die Hauptzutaten sind geschälte geröstete Mandeln und Honig. Der Turrón kann hart oder weich sein, und es gibt viele Sorten wie dunkles, milchiges oder weißes Schokoladennougat, Kokosnuss oder andere Variationen mit Whisky oder Schnaps.

Seine Herkunft ist ungewiss, obwohl die Geschichte bewiesen hat, dass die Araber es gewohnt waren, Mandeln und Honig in ihre Süßigkeiten zu geben. Barcelona und Alicante haben behauptet, die Schaffung des Turrón sei ihre eigene; Wo auch immer die Wahrheit liegen mag, es ist sicher, dass sich unzählige spanische Fabriken auf Weihnachten (und auch auf die vergangenen Monate) freuen, um diese bekannte Süßigkeit in ganz Europa zu verkaufen.

  1. Mantecados und Polvorones

Dier Mantecado ist eine der typischsten Weihnachtssüßigkeiten aus der Region Andalusien, die zum ersten Mal in den Bäckereien von Antequera oder, wie andere sagen, in Estepa (Provinz Sevilla) auftauchte. Seine merkwürdigen Ursprünge hängen mit dem Überschuss an Getreide und Schmalz im 16. Jahrhundert zusammen.

Die Mantecado (von „Manteca“, was auf Spanisch „Schmalz“ bedeutet) bestehen aus Weizenmehl, Schmalz, Zucker und Eiweiß. Sie werden später unter anderem mit Zimt, Mandel, Schokolade oder Zitrone gewürzt. Diese quadratische Süßigkeit ist auch das ganze Jahr über verbreitet, obwohl es zu Weihnachten ist, wenn der Verkauf seinen Höhepunkt erreicht.

Eine Sorte der Mantecado ist die runde Polvorón, die jedoch viel mehr Mehl enthält, kein Eiweiß enthält und im Gegensatz zur Mantecado immer Mandeln enthält. Es überrascht nicht, dass sein Name von dem Überschuss an Mehl herrührt, der den Eindruck erweckt, dass es mit Staub bedeckt ist (d. H. «Polvo» ist das spanische Wort für Pulver). Die Polvorones werden nur zur Weihnachtszeit gegessen, sie sind in buntes Papier eingewickelt und zerfallen normalerweise beim Öffnen.